Home LNU-NRW Wuppertal
Kreisanlaufstelle
Wuppertal

Leitlinien
Kurzportrait
Vereine
Forum lnu-w
Programm
Pressemitteilungen
Wildnis.Wuppertal.de
Wildnis.Wuppertal.de
LNU-NRW e.V.
Links
Impressum

9

Gewässer

9.1

Die Sicherung und Verbesserung der Wasserqualität und der Erhalt sowie die Wiederherstellung naturnaher Gewässer gehören zu den zentralen Aufgaben des Natur- und Umweltschutzes. Auch naturbelassenes Grundwasser muss als Bestandteil des Naturhaushalts und als Lebensgrundlage des Menschen hin- sichtlich der Menge und der Qualität dauerhaft gesichert werden. Das Prinzip der Nachhaltigkeit, verbietet eine Nutzung über die Neubildungsrate hinaus. Die Belastung von Böden und Oberflächengewässern widerspricht ebenfalls der nachhaltigen Ressourcennutzung.

9.2

Für den Schutz der Gewässer und des Wasserhaushaltes fordert die LNU:

9.2.1

– die rechtliche Sicherung aller Quellbereiche sowie aller naturnahen und aller entwicklungsfähigen Fluss- und Bachabschnitte;

9.2.2

– die beschleunigte Fortsetzung der Renaturierung von Fließgewässern und ihrer Auen, insbesondere die Entfesselung, Laufverlängerung, Verbreiterung, und die Wiederherstellung der Gewässerdurchgängigkeit;

9.2.3

– die Erhaltung und Neuausweisung von Wasserschutzgebieten zur Bewahrung und zur Wiederherstellung einer dezentralen Versorgung mit sauberem Wasser;

9.2.4

– eine jahreszeitlich begrenzte Einschränkung von Freizeitaktivitäten (z.B. Surfen) in besonderen, dem Naturschutz förderlichen Fällen auch auf wasserwirtschaftlich genutzten Gewässern;

9.2.5

– eine rasche Verbesserung der Abwasserbehandlung, vor allem im Hinblick auf die Nährsalzrückhaltung in den Kläranlagen;

9.2.6

– Kampagnen und Anreize, etwa in Steuer- und Gebührenordnungen, mit dem Ziel, die Entsiegelung von Flächen zu fördern;

9.2.7

– Rückhaltung der Niederschläge durch Dachbegrünung und durch Nutzung als Brauchwasser sowie die Versickerung des Niederschlags, wo immer dies – auch in bestehenden Siedlungsgebieten – möglich ist;

9.2.8

– wirksamen Hochwasserschutz nicht nur durch Zurückverlegung der Deiche, sondern auch durch ein Maßnahmenbündel im gesamten Einzugsgebiet (z.B. durch Entsiegelung, durch insgesamt sparsamere Flächenversiegelung, durch naturnahen Fließgewässerausbau und durch den Erhalt auch kleiner Retentionsräume);

9.2.9

– eine naturnahe Ausgestaltung unverzichtbarer technischer Wasserbauwerke (wie z.B. Regenrückhaltebecken, Wehre), um sie als Lebensraum (z.B. Laichgewässer) nutzbar und für Wasserorganismen durchgängig zu machen.

 
1. Verbandspolitik 2. Wirtschaft 3. Energie 4. Abfallvermeidung 5. Raumordnung und Verkehr 6. Naturschutz und Landschaftspflege 7. Schutz historischer Kulturlandschaften
8. Landwirtschaft 9. Gewδsser 10. Fischerei 11. Wald und Forstwirtschaft 12. Jagd 13. Umwelterziehung / Umweltbildung 14. Erholung in der freien Landschaft